• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Astrologie
  • Fragen
  • A-Z
Nachrichten

Wirtschaftsweise für Abschaffung des Ehegattensplittings

Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Finanzamt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Wirtschaftsweise Monika Schnitzer hat sich für die ersatzlose Abschaffung des Ehegattensplittings ausgesprochen. „Studien zeigen, dass das Ehegattensplitting Frauen davon abhält, verstärkt erwerbstätig zu sein“, sagte Schnitzer der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Das behindert ihre Karriere und ihre Verdienstmöglichkeiten.“

Es reduziere zudem ihre Rentenansprüche im Alter und stelle sie vor Riesenprobleme im Falle einer Scheidung. „Ich bin deshalb für die Abschaffung des Ehegattensplittings“, sagte die Ökonomin aus dem Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR). Der SVR berät die Bundesregierung. Die Münchner Ökonomin gilt als mögliche Nachfolgerin von Lars Feld als Vorsitzende des Gremiums. Felds Amtszeit war Ende Februar zu Ende gegangen, weil die SPD eine Verlängerung seiner Amtszeit abgelehnt hat.

« Linke offen für U-Ausschuss wegen Masken-Affäre
» Göring-Eckardt fordert in Masken-Affäre Aufklärung