Wissenschaft
Forscher: Zeitreisen sind möglich

Zeitreisen sind physikalisch möglich. Das jedenfalls glaubt Professor Amos Ori vom Israelischen Institut für Technologie in Haifa.

Sind Zeitreisen möglich?

Sind Zeitreisen möglich? (Foto: solarseven | Shutterstock)

Reisen in die Vergangenheit möglich

Nach Oris Ansicht, sind Zeitreisen mit den im Universum vorhandenen Mitteln möglich. Diese Reisen widersprechen seiner Ansicht nach auch nicht der Relativitätstheorie Einsteins. Ori geht davon aus, daß Zeitreisen in Form einfacher Zeitschleifen ablaufen könnten, die man am ehesten aus dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ kennt, wo sich ein einzelner Tag ständig wiederholt.

Die Wissenschaft ist gespalten

Diese Ansicht ist in der Wissenschaftscommunity durchaus umstritten. Die Mehrheit der Wissenschaft geht davon aus, dass „Zeitreisen“ nur in die Zukunft – nicht aber in die Vergangenheit – möglich sind. Zu diesen Skeptikern gehört auch der berühmte Astrophysiker Stephen Hawking, der 2009 nachträglich zu einer Party einlud – zu der natürlich niemand gekommen war – um die Absurdität von Zeitreisen zu illustrieren.

Großvater-Paradoxon

Als Argument gegen eine Möglichkeit von Reisen in die Vergangenheit wird u.a. das Großvater-Paradoxon ins Feld geführt:

„Jemand, der über die Möglichkeit der Zeitreise verfügt, reist zu einem Zeitpunkt in die Vergangenheit, der vor der Zeugung seines Vaters liegt und tötet dort seinen Großvater. Diese Situation ist paradox, weil der Zeitreisende ohne die Existenz seines Vaters, der nun wegen des Todes des Großvaters nicht geboren wird, selbst nicht geboren werden kann und folglich auch nicht hätte in der Zeit zurückreisen können, um seinen eigenen Großvater zu töten.“ (Quelle: Wikipedia)

Andere Wissenschaftler halten das für ein eher philosophisches und temporäres Problem, für das nur noch keine Lösung gefunden ist. Neuste Erkenntnisse der Quantenphysik scheinen den vermeintlichen Widerspruch jedenfalls auflösen zu können. Ein Zeitreisender würde in dieser Vorstellung in einer Parallelwelt landen, die einer 1:1 Kopie seiner Vergangenheit entspricht. Veränderungen würden sich damit nicht auf seine eigene Existenz, die aus einer anderen Instanz der Realität stammt, auswirken.

Kommentar:

Die Menschen träumen schon lange von Zeitreisen. Die Frage ist, ob sie jemals möglich sein werden. Wenn sie irgendwann in der Zukunft möglich sein sollen, dann stellt sich doch die Frage, warum wir noch nichts davon wissen? Ist die Gegenwart und Vergangenheit so langweilig, daß keiner der künftigen Zeitreisenden zu uns gekommen ist? Oder haben wir nur nichts davon erfahren?

Ich denke eher, dass unser Konzept von Zeit noch so weit von der Realität entfernt ist, dass wir schlichtweg falsche Vorstellungen von Zeitreisen haben.

Was glaubst Du? Glaubst Du, daß Zeitreisen möglich sind? In welche Zeit würdest Du gerne reisen? Schreib mir Deine Meinung – direkt unter diesem Artikel, in den Kommentaren. Das geht auch ganz ohne lästige Anmeldung.

Updates & Quellen:

1 Warum Zeitreisen möglich sind | Arzu Dagci & Prof. Heinrich Päs / Web.de
2 Sind Zeitreisen überhaupt möglich? | Kai Stoppel / n-tv
3 Physiker schicken Licht in die Vergangenheit | N24
4 Sind Zeitreisen möglich? | Ulf von Rauchhaupt / FAZ
5 Quantenphysik erlaubt die Zeitreise | Lee Billings / Spektrum

ANZEIGEN
3 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,40 von 55 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 3 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Jens-Uwe

    Zeitreisen dürften sich auch in Zukunft eher in Gedankenexperimenten bewegen. Von der Logik her, müsste sich der Zeitreisende, der sich in seine Vergangenheit bewegt, auch verändern, also zum Zeitpunkt seiner Geburt sich zum Baby zurückentwickeln. Da dieses aber keiner in Betracht zieht, wäre also nur die Möglichkeit eines Beobachungs-Status, bei der keine Möglichkeit besteht, in eine Geschichte einzugreifen. Da aber in der allgemeinen Betrachtung auch die direkte Änderungsmöglichkeit des Zeitreisenden in Betracht gezogen werden, besteht nur die Möglichkeit einer Parallelwelt. Ich kann also nur in einer Parallelwelt z.B. meine Mutter ermorden.
    Wenn ich in meiner direkten Vergangenheit meine Mutter vor meiner Geburt ermorden würde, wäre ich nicht existent und könnte auch nicht die Zeitreise durchführen. Also: Es geht nur in Parallelwelten.

  • Vielleicht leben wir auch in der Matrix und die Software würde sofort jeden Logikfehler fixen. Notfalls, in dem sie uns bei unauflösbaren paradoxen Situationen einschlafen und die Erinnerung daran löschen würde.

  • 🕝 DDuck

    mumpitz.

    die einzige möglichkeit wäre tatsächlich eine beobachtung der vergangenheit. das würde aber vorraussetzen schneller als das licht zu sein um dann das von der erde zurückgeworfene licht einholen zu können und aufzufangen/sichtbar zu machen. dabei wäre die lichtgeschwindigkeit das erste und die auflösung (das von der sonne ausgestrahlte und von der erde zurückgeworfene licht) ist dermaßen gestreut das das „einfangen“ eines kompletten „bildes“ daran schon scheitern würde.
    generell glaube ich das zeit als physikalische größe nicht existiert.
    „eine uhr ist keine waage.“

Dein Kommentar:

« Tipp: Genossenschaftliche Beratung für Firmenkunden
» Mit dem Hyundai Santa Fe quer durch die Antarktis

Trackback-URL: