• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Säuberungen in der Türkei schaden Kampf gegen IS ▷ Panorama

US-Bomben auf Kobane

US-Bomben auf Kobane (Archivbild: Orlok / Shutterstock)

Aspen (dts Nachrichtenagentur) – Die Festnahmen im türkischen Militär erschweren aus Sicht des US-Geheimdienstdirektors James Clapper die Kooperation mit der Türkei und den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Viele ihrer Gesprächspartner seien entlassen oder verhaftet worden, sagte der Director of National Intelligence (DNI) am Donnerstag auf einer Sicherheitskonferenz im US-Bundesstaat Colorado. Dies sei zweifelohne ein Rückschlag in der Kooperation und erschwere die Zusammenarbeit mit dem Nato-Staat, da von den innertürkischen “Säuberungen” alle Bereiche des Sicherheitsapparat betroffen seien.

Erdogan “räumt auf”

Seit dem Putschversuch in der Nacht zum 16. Juli 2016 hat die türkische Polizei nach Regierungsangaben mehr als 15.000 Menschen festgenommen, darunter rund 10.000 Militärangehörige.

18.10.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Türkischer Oppositionsführer warnt vor "Hexenjagd" in seinem Land
» Trittin ruft Merkel und Nato zum Handeln gegen die Türkei auf