Wissenschaft
Fotogalerie: Spaces Shuttle Discovery Mission

Die Discovery beim Start
(Foto: NASA)

Es war eine Mission, die mit vielen Ängsten und Befürchtungen belastet war. Zwei Jahre nach dem Unglück der Raumfähre Columbia startete die Discovery zur internationalen Raumstation ISS. Nachdem mehrere Verschiebungen das Starttermins an den Nerven der Astronauten und des Bodenpersonals zehrten, stellte ich im All heraus, daß es einen kleinen Defekt am Hitzeschild der Raumfähre gab.

Harmloser Defekt sorgte für Aufregung

Der eigentlich harmlose Defekt erinnerte wohl zu sehr an das Unglück der Columbia, um es als Bagatelle abzuhandeln. Die Medien berichteten über die „spektakuläre Reparatur“, die aus dem händischen Herausziehen eines Füllstückes bestand. Eine Landung „wie aus dem Lehrbuch“ und eine letzlich doch erfolgreiche Mission dürften neues Selbstvertrauen für die amerikanische Raumfahrt liefern.

Discovery: Start zu Mission „Return to Flight“


Foto: NASA/KSC

Zuschauer im News Center des Kennedy Space Centers beoachten den mittlerweile 31.Start der Discovery zur Mission „Return to Flight“. Insgesamt war es der 114.Shuttelstart seit Beginn der amerikanischen Raumfahrt.

President Bush schaut sich den Shuttelstart im TV an


Foto: White House / Eric Draper

Präsident George W. Bush schaut sich den Shuttelstart in einem privaten Speisezimmer des Oval Office an. Er wünschte den Piloten persönlich viel Glück, eine erfolgreiche Mission und eine gesunde Heimkehr. Er betonte, wie stolz das amerikanische Volk sein, daß Männer und Frauen in dieser Weise ihr Leben riskieren, um die amerikanische Raumfahrt voranzubringen und ihre führende Position in der zu behaupten.

Die Discovery beim Start in Florida


Foto: NASA/Bill Ingalls

Die Discovery beim Start in Florida. Neben der Versorgung der ISS lag der Schwerpunkt der Mission auf Außenarbeiten. Die Astronauten sollten in mehren „Space Walks“ Aufgaben außerhalb des Shuttels ausführen. Dazu gehörte eine gründliche Inspektion des Hitzeschildes, das nach der Columbia Katastrophe vor zwei Jahren gründlich überarbeitet wurde.

Die Discovery beim Erreichen der ISS


Foto: NASA

Die Discovery beim Erreichen der internationalen Raumstation ISS. Blick auf den Transportraum der Discovery. Oben auf dem Bild kann man die Erde sehen. Das Foto wurde von einem Crew-Mitglied aufgenommen.

Die angedockte Discovery mit offenem Transportraum


Foto: NASA

Dieses Foto wurde von einer Kamera der ISS aufgenommen. Man sieht die angedockte Discovery mit geöffnetem Transportraum.

Astronaut Soichi Noguchi bei einer Außenmission


Foto: NASA

Der japanische Astronaut Soichi Noguchi winkt aus dem Transportraum in Richtung ISS. Er und ein Kollege hatten beim zweiten „Space Walk“ die Aufgabe ein defektes Gyroscope auszutauschen, das dafür verantwortlich ist, die ISS an ihrer Position im Orbit zu halten.

Foto der Erde – von der ISS aus fotografiert


Foto: NASA

Dieses Foto wurde an Tag 9 der Mission von einem Crewmitglied gemacht.

Robinson bei der Reparatur des Hitzeschildes der Discovery


Foto: NASA

Der amerikanische Astronaut Steve Robinson hat die Kamera während der „spektakulären Reparatur“ am Hitzeschild der Discovery auf sich selbst gerichtet. Im Helm spiegeln sich die Kacheln des Hitzeschildes. Robinson hat dort ein Stück Füllmaterial entfernt, das während des Starts dafür sorgt, daß die Kacheln nicht aufeinanderschlagen.

Die Erde – von der Unterseite der Discovery aus fotografiert


Foto: NASA

Das ist das erste Foto, das diese Perspektive von Shuttle und Erde zeigt. Sie wurde von Robinson während seiner Reparaturaufgabe gemacht. Es war das erste Mal, daß ein Astronaut während einer Mission unterhalb des Shuttels arbeitet. Robinson wurde dabei von einem Roboterarm geführt.

Foto des Hitzeschildes der Discovery


Foto: NASA

Foto der Unterseite der Discovery. Deutlich sichtbar sind die Kacheln des Hitzeschildes und der Schatten des Astronauten Robinson.

Astronaut Soichi Noguchi an einem Modul der ISS


Foto: NASA

Der japanische Astronaut Soichi Noguchi an einem Modul der internationalen Raumstation ISS.

Raumfähre Discovery bei Ihrer Landung auf der Edwards Air Force Base


Foto: NASA/Tony Landis

Die Raumfähre Discovery bei Ihrer Landung auf der Edwards Air Force Base nach ihrer rund zweiwöchigen Mission in der Erdumlaufbahn.

Die Discovery nach ihrer sicheren Landung


Foto: NASA/Carla Thomas

Die Raumfähre Discovery nach ihrer sicheren Landung auf der Edwards Air Force Base.

Die Discovery auf der Landebahn der Edwards Air Force Base


Foto: Tom Tschida/NASA

Die Raumfähre Discovery auf der Landebahn der Edwards Air Force Base gefolgt von einem Fahrzeugkonvoi.

Die Crew der Discovery nach der Landung


Foto: Jim Ross/NASA

Die Crew der Raumfähre Discovery nach der erfolgreichen Landung auf der Edwards Air Force Base. Von links nach rechts: Mission Specialist Stephen Robinson, Commander Eileen Collins, Mission Specialists Andrew Thomas, Wendy Lawrence, Soichi Noguchi and Charles Camarda, and Pilot James Kelly

Das Crew Transportfahrzeug dockt an


Foto: Carla Thomas/NASA

Das Crew Transportfahrzeug dockt an der Discovery an, um die Crew nach der erfolgreichen Landung der Raumfähre aufzunehmen.

Bodenpersonal applaudiert bei der Landung der Discovery


Foto: Bill Ingalls/NASA

Das Bodenpersonal applaudiert bei der erfolgreichen Landung der Raumfähre Discovery auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien.

Die Discovery bei ihrer Bilderbuch-Landung


Foto: Carla Thomas/NASA

Das Shuttle Discovery bei der Bilderbuch-Landung auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien.

Sebastian Fiebiger

Wie gefallen Euch die Bilder? Wollt Ihr öfter solche Bilder aus dem Bereich „Wissenschaft“ sehen? Schreibt Eure Meinung ins Kommentarsystem. Das findet Ihr gleich unter diesem Artikel und es funktioniert auch ganz ohne lästige Anmeldung.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Warum Männer Frauen nicht zuhören
» Wissenschaft: Aus Urin Strom erzeugt