Online Magazin

Philipp Lahm: Zeit ist reif, gegen Italien zu gewinnen

Philipp Lahm (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur

Foto: Philipp Lahm (Deutsche Nationalmannschaft), Pressefoto Ulmer, dts Nachrichtenagentur

Der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft hält die Zeit für einen Sieg gegen Italien für reif. Das Halbfinal werde dennoch eine schwere Prüfung.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach Ansicht des Kapitäns der Fußball-Nationalmannschaft, Philipp Lahm, ist im Europameisterschafts-Halbfinale gegen Italien ein Sieg fällig. Im Interview mit der “Zeit” antwortete Lahm auf den Hinweis, Bundestrainer Joachim Löw sage, die Zeit sei reif, auch mal zu gewinnen: “Wenn der Trainer das sagt, stimmt das. Zumal er ja hier bei der EM auch immer die richtigen Entscheidungen getroffen hat. Er wird uns natürlich auch wieder auf das Italien-Spiel optimal vorbereiten.”

Lahm machte aber völlig klar, das Halbfinale am Donnerstag werde eine schwere Prüfung: “Gegen Griechenland mussten wir gewinnen, weil unsere Qualität einfach höher war. Aber im Halbfinale stehen jetzt die besten vier Mannschaften des Turniers. Da kann es immer passieren, dass man ausscheidet.”

Spiel gegen Portugal war schwer für Lahm

Lahm äußerte sich teilweise selbstkritisch über seine bisherige Leistung im Turnier: “Ich habe mich von Spiel zu Spiel gesteigert, im ersten Spiel gegen Portugal war ich nicht gut. Es war das schwerste Spiel meiner Karriere, und ich spiele schon lange Fußball! Nach fünf Minuten habe ich gedacht: Puh, noch 85 Minuten? Das wird heute schwer für mich.”

Steckbriefe unserer EM-Stars gibts auf unserem Portal iJournal.

Sebastian Fiebiger (): Wir drücken die Daumen!

Leider kann man den Sieg nicht herbeireden. Er muss noch immer auf dem Spielfeld erkämpft werden. Und dazu gehört auch immer ein ganzes Stück Glück.

Ich hoffe jedenfalls, dass die Mannschaft sich nicht durch Statistiken beeindrucken lässt, sondern an sich glaubt.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Dein Kommentar:

« Apple-Nutzer zahlen mehr für Hotel-Übernachtungen
» Merkel: Es gibt keine schnelle Lösung für die Eurokrise

Trackback-URL: