Crystal Meth
Wie gefährlich ist die Droge aus „Breaking Bad“?

Wie gefährlich Crystal Meth wirklich ist, woher die Droge kommt, was sie auslöst und warum schon die Nazis darauf gesetzt haben.

Wie gefährlich ist Crystal Meth?

Wie gefährlich ist Crystal Meth? (Archivfoto: diego_cervo | iStock | Thinkstock)

Methamephetamin, besser bekannt als Crystal Meth, gilt als eine der gefährlichsten und grausamsten Drogen auf dem deutschen Drogenmarkt. Aber wie gefährlich ist die von Konsumenten liebevoll „Meth“ genannte Droge wirklich ? Die Droge ist vielen aus der TV-Serie „Breaking Bad“ bekannt, in der ein finanziell angeschlagener, krebskranker Chemielehrer mit einem seiner Schüler in großem Stil Meth herstellt. Das ruft US -Ermittler auf den Plan und eine intensive Jagd auf den neuen Jekill and Hyde beginnt. Auch in Deutschland verbreitet sich die Droge in rasendem Tempo.

Die lebenden Leichen von Crystal Meth

Crystal Meth ist auf dem deutschen Drogenmarkt vergleichsweise günstig zu bekommen. Zudem kann die synthetische Droge kostengünstig und ohne viel Aufwand fast überall hergestellt werden. Dabei stellt seine verheerende Wirkung sogar die bisherigen Spitzenreiter der Drogenszene Heroin, Kokain und Speed in den Schatten. Süchtige konsumieren Meth auf unterschiedliche Weise. Schnupfen, rauchen, spritzen, essen – in dieser Hinsicht ist Crystal Meth ein Multitalent. Genauso multifunktionell sind die Nebenwirkungen. Das Immunsystem wird nachhaltig geschwächt, Ekzeme bevölkern die Haut, die Haare fallen aus und da wo früher ein strahlendes Lächeln war entsteht der zahnlose Meth-Mund. Zudem magern Methabhängige erschreckend schnell ab und leiden unter akuten Nieren- und Herzstörungen. Die Folgen gleichen einem Horrorfilm. Bilddokumentationen von Methsüchtigen belegen, dass in kürzester Zeit aus einem gesunden, lebensfrohen Menschen eine lebende Leiche wird. Obwohl dies allgemein bekannt ist, setzt sich die Verbreitung von Crystal Meth in der ganzen Welt ungebrochen fort.

Warum Crystal Meth ?

Was bewegt vor allem junge Menschen dazu Crystal Meth trotz der bekannten Nebenwirkungen zu konsumieren ? Im Gegensatz zu Ecstasy, wo es im Wesentlichen um das Gefühl von Liebe und Spiritualität geht, wollen Crystal Meth-User ihr Leistungspotenzial steigern, gut drauf sein, Müdigkeit, Hunger und Schmerz unterdrücken. Methabhängige wollen auch nicht ihrem Leben entfliehen. Das Gegenteil ist der Fall. Chrystal Meth soll helfen, in dem bestehenden Leben mit gesteigerter Lebensenergie durchzuhalten. Ein Trugschluss, der meist in einem völligen psychischen und körperlichen Zusammenbruch endet.

Crystal Meth hieß früher Pervitin

Längst hat Crystal Meth in den USA Drogen wie LSD und Kokain überholt und ist zur Droge Nummer eins geworden. Konsumenten behaupten: Crystal Meth ist eine Droge unserer Zeit. Damit liegen sie jedoch nicht richtig. Crystal Meth wurde bereits 1938 von der deutschen Wehrmacht entwickelt und unter dem Namen Pervitin als „Wachhaltemittel“ vertrieben. Besonders bei deutschen Frontsoldaten erfreute sich das Mittel größter Beliebtheit. Müdigkeit, Hunger und Sorgen waren wie weggeblasen. Aber die Wunderpille wurde zum Albtraum. Viele Soldaten wurden schwer Krank oder brachten sich um. Dennoch blieb das Mittel im Handel bevor es in den 70er Jahren zum offiziellen Verbot von Pervitin kam. Als jedoch bekannt wurde, dass das Mittel durch eine Kombination von Hustensaft mit bestimmten herkömmlichen Haushaltsmitteln und mittelmäßigen Chemiekenntnissen leicht herzustellen ist, war der Zweitpunkt eines Revivals gekommen. Nach Einschätzungen der UN gibt es zur Zeit weltweit etwa 24 Millionen Methabhängige und die Tendenz ist stark steigend.

Crystal Meth in Deutschland

In Deutschland breitet sich die Droge bislang regional entlang der tschechischen Grenze aus. Vor allem in Nordbayern, Thüringen und Sachsen wurde Meth sichergestellt. Die vermutlich aus tschechischen Laboren stammende Droge wird vor allem außerhalb der klassischen Drogenmilieus von Menschen konsumiert, die in ihrem Alltag einem hohen Leistungsdruck ausgesetzt sind.

Der Drogenbericht der Bundesregierung weist für 2012 2.256 Erstkonsumenten von Meth aus. Das entspricht einem Anstieg von 51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Behörden beschlagnahmten rund 75 Kilogramm der Droge – fast doppelt soviel wie im Vorjahr.

Sebastian Fiebiger: So cool Jesse Pinkman und Walter White auch sein mögen – ihr „Produkt“ ist es nicht. Man kann nur davor warnen, Meth zu konsumieren. Und sei es auch nur „zum Spaß“ oder „zum Ausprobieren“. Hast Du Erfahrungen mit dieser Droge gemacht? Welche? Schreib uns! In den Kommentaren – direkt unter diesem Artikel.

ANZEIGEN
9 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,25 von 54 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 9 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Tanja

    Ich habe meinen besten Freund an dieses Dreckzeug verloren. An dieser Droge ist gar nichts cool. Wenn es nach mir ginge, wären Filme wie Breaking Bad verboten. Das macht Menschen nur neugierig auf Crystal. Und ist sie erstmal ausprobiert, zieht einen der Strudel in einem Affentempo nach unten. Finger weg!

  • 🕝 Anonymous

    Die Vorher-/Nachher-Bilder sind komplett gefaked. Photoshop machts möglich. (bewiesen!).

    Ich nehme seit 5 Jahren Meth, habe nur Probleme wenn ich es wirklich übertreibe. Gehe aber jeden Tag arbeiten und am Wochenende zum Asia Market nach CZ.

    Meth ist da günstigste und praktisch ungefährliche Mittel was man nehmen kann – sogar besser als Gras!

  • 🕝 Christian

    Lieber Anonymous,

    haben Sie mit diesem Kommentar vielleicht einen dummen Weg beschritten? Und einen vielleicht noch Dümmeren mit dem Konsumieren dieser Droge und dem gleichzeitigen Verharmlosen? Na dann auf weitere 5 Jahre. Viel Spaß wünsche ich Ihnen dabei.

  • 🕝 nachfrager

    Also, soviel ich gehört habe soll Methamphetamin ja eigentlich nicht Körperlich abhängig machen, müsste also ein Entzug von diesen kristallen nicht sogar ‚einfacher‘ sein als von Heroin, Kokain oder gar Alkohol? Ich will diese Droge jetzt nicht gut reden, aber ich bin für eine neutrale Position. Könnte es vielleicht sogar so sein, dass die Konsumenten Meth sehen, wie ein Raucher seine 8, 10, 20 Kippen am Tag? Leider gibt es wenige Berichte von Konsumenten, aber vielleicht ist ja hier einer aufgeklärt :D

  • 🕝 Anonymous

    Anonymos, du hast dein Hirn sicher schon ausser Gefecht gesetzt…schockierend was du da von dir gibst. Du wirst sicher einen angefuckten tot sterben, …und den wünsche ich für such so wie du den scheiss verharmlost. Und wenn einer aus Erfahrung über Drogen urteilen kann dann ich…

  • 🕝 martin

    Habe,10 Jahre lang crystal genommen und muss sagen man bekommt die schlimmsten Psychosen davon und hört stimmen man kommt einfach nicht mehr klar und jetzt muss ich olanzapin mein leben lang nehmen mit dieser droge ist nicht zu spassen glaubt mir

  • 🕝 Lupos

    Ach schön diese un aufgeklärte Scheiße ^^

    Die Droge ist in Konsumformen ein Multitalent?!?!

    Man kann FAST jede droge oral,anal, intravenös konsumieren nur beim rauchen wirds oft schwierig…also da macht meth schonmal nichs neues, diesen Satz kann man also getrost streichen

    Ich informiere mich nun 2 Jahre durchgehend mit dem Thema drogen, in der Praxis genauso wie in der Theorie und jeder der das tut wird merken das Meth nur wegen seines verbotes so ,,schädlich“ ist.

    Fast jede Nebenwirkungen kommt von Streckstoffen und oder unreiner Synthese.

    Und Psychosen kann man auch von eurem ach so geliebten Alkohol bekommen.

    Um zum Schluss zu kommen, informiert euch statt jeder dummen DrogenPropaganda glauben zu schenken! !

    (Sorry für evtl. Rechtschreibfehler)

  • 🕝 Der Zweifler

    Die ganze Diskussion ist schon sehr, sehr erstaunlich ! Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass in meiner Jugendzeit in den 70ern bei einigen Erwachsenen und in meiner Familie diese Pervitin – Pille schon ein echtes Thema war. Mein Onkel war seit dem Krieg LKW-Fahrer, der hat davon geschwärmt und war echt sauer, dass sein Arzt ihm die Pille nicht mehr verschreiben wollte. Auch mein Vater hat ab und zu Pervitin genommen, insbesondere wenn nach der (Schicht) Arbeit das Auto gepackt wurde und es mit der Familie nach „Bella Italia“ ging. Wenn in der Nachtschicht viel los gewesen ist (Feuerwehr) wurde Pervitin eingesetzt, um ohne am Steuer einzupennen heil am Urlaubsort anzukommen. Vieleicht hab ich da dem Zeug sogar mein Leben zu verdanken. Selbst mein Großvater war überzeugt von Pervitin. Gerade wenn ungeplant Leistung gebracht werden musste (und das geschah ja in der Wirtschaftswunderzeit wenn man selbstständig war ja öfter) und an Schlaf nicht zu denken war, wurde Pervitin das Mittel der ersten Wahl. Mit Kaffee war da nichts zu machen. So war Pervitin wohl auch der Treibstoff des wirtschaftlichen Aufschwungs der Nachkriegsjahrzehnte, nicht nur der Blitzkrieg – Wehrmacht. Wer hätte denn auch in den 50ern und 60ern etwas gegen Leistungssteigerung gehabt, Leistung bringen war doch total angesagt und gesellschaftlicher Konsens ! Dass meine Familie wie drogenabhängige Zombies mit verfaulten Zähnen und Eiterbeulen im Gesicht durch die Gegend gestolpert sind, kann ich aber nicht bestätigen. Mein Vater ist mit 85 gestorben, meine Mutter mit 88 und mein Großvater ist sogar 98 Jahre alt geworden. Nur der Onkel hatte Lungenkrebs mit 71, dass lag aber wohl nicht am Pervitin sondern eher an den 40 Zigaretten am Tag. Ich selbst hab das Zeug nie ausprobiert und kann also nur staunen, welche Geschichten darüber erzählt werden. Ist es mit dieser Droge nicht eher so, dass sich von vornherein kaputte Typen damit erst recht kaputt machen ? Die Mitschüler, die ich in meiner Schulzeit mit Drogenproblemen gekannt habe, waren ohne Drogen zuvor auch schon meist ziemlich verhaltensgestörte und kaputte Typen. Da war der Missbrauch vorprogrammiert und wahrscheinlich auch kaum zu verhindern, so oder so. Zumindest hat er ihre Probleme auch nicht wirklich verschärft. Den meisten von denen hat eher das Rockmusik-Gedröhne die Gehirnwindungen verquirlt ! Das zudem in den Nachkriegsjahrzehnten hunderttausende von Metamphetamin – Leichen durch die Bundesrepublik gewandelt sind, wäre mir auch wirklich neu. So ist das mit der Anti-Propaganda vielleicht wirklich nicht so weit hergeholt. Ich glaube, es ist mit dem Alkohol – und Tabakmissbrauch viel schlimmer in unserer Gesellschaft.

  • 🕝 Anonymous

    Habs heute zum ersten mal probiert ne ganz kleine mini line und machs niewieder man fühlt sich zwar erst wie ein höheres wesen das intelligenter als alle anderen ist aber sobald das nachlässt nervts nur noch ich schwitze bäche, fühl mich depressiv, hab mundgeruch davon, versuch seit 6 std einzuschlafen also ich versteh nicht wie man das mehr als einmal machen kann totaler scheißdreck

Dein Kommentar:

« BKA bestätigt: Terroristen nutzen Flüchtlingsrouten
» Geheimtipps vom Zahnarzt – Zahnpasta, Karies und Mundgeruch

Trackback-URL: