• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Scheinwelt

Wir leben in einer Computersimulation und Gott ist ein Progammierer

Ist unsere Welt "echt" oder leben wir in einer Simulation?

Ist unsere Welt „echt“ oder leben wir in einer Simulation? (Foto: Mirexon | Shutterstock)

Rot oder Blau? Du hast die Wahl! Dieser Artikel ist die rote Pille:

„Du wirst auf „home“ klicken, weiterleben wie bisher und glauben, was du glauben möchtest.“

„Liest Du weiter, wirst du ins Wunderland kommen und ich werde dir die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus zeigen. Ich will dir die Wahrheit zeigen – sonst nichts.“

Gott war ein Programmierer – ein schlechter! Die Welt ist voller Bugs…

Doch fangen wir ganz am Anfang an. Die Geschichten vom Urknall, der Evolution, der Zivilisation – alles Unsinn. Die Welt ist ein Computerprogramm. Aufklärungsfilme wie „Matrix“ oder „Vanilla Sky“ sollten auch dem letzten Ignoranten die Augen geöffnet haben. Was Religionen seit Jahrtausenden „Gottes Werk“ oder „Schicksal“ nennen, sind nichts weiter als simple Funktionen in einer Endlosschleife. Ein bißchen Gut, ein bißchen Böse und eine Portion Zufall – damit´s nicht so auffällt. Das Programm „Leben“ ist nicht so kompliziert, wie wir denken.

Die Zeichen sind mehr als deutlich:

Hast Du Dich nicht auch schon einmal gefragt, wie Dejavu´s entstehen? Ein Streich des menschlichen Gedächtnis, denkst Du? Lustig!

Und was ist mit den Dingen, die genau so passieren, wie wir uns das vorher hundert mal vorgestellt haben?

Kennst Du die „üblichen Verdächtigen“? Falsche Zwillinge – Doppelgänger? Menschen, die Dir immer wieder begegnen? Unterschiedliche Personen und dennoch kennst Du viele von der gleichen Sorte?

Wann hast Du das letzte Mal eine wirklich freie und ausgefallene Entscheidung getroffen? Nicht die, ob Du heute mal die blauen Schuhe anziehst oder bei Rot über die Straße gehst – sondern eine Entscheidung, die niemand von Dir erwartet hätte. Nicht einmal Du selbst? Die meisten Menschen treffen solche Entscheidungen selten oder nie!

Warum?

Die Frage nach dem „Warum“ ist einfach. All das hier, das wir stolz „unsere Welt“ nennen, ist programmiert. Wenn Du jetzt mit dem Kopf schüttelst, zieh Dir ein Nachhilfevideo rein! Die Titel habe ich Dir oben genannt. Glaub es oder nicht – auch Dein „Leben“ ist nur eine Subroutine im Programm. Keine Chance, auszubrechen. Du tickst im ewigen If-Then vor Dich hin.

Update: Diesen Beitrag habe ich 2004 geschrieben. Er sollte ein bisschen provozieren und dazu anregen, Dinge in Frage zu stellen. Ich freue mich, dass die „Simulationstheorie“ seitdem viele Prominente Unterstützer – wie bspw. Tesla-Gründer Elon Musk – gewonnen hat.
Sebastian Fiebiger
Redaktion

Die meisten „anderen Menschen“ sind auch nur Programme – darum ähneln sie sich so sehr. Vielleicht gehörst Du nicht dazu – Deine Katze auch nicht?

Sag es mir! Im Kommentarsystem – gleich unter diesem Artikel. Das funktioniert ganz ohne Anmeldung. UND: die meisten Menschen würden dieser Aufforderung nicht nachkommen, sondern einfach weiterklicken und „Der spinnt doch“ denken. Bist Du anders? Bist Du der Auserwählte?

13 Kommentare
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,40 von 55 Stimmen
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es schon 13 Kommentare. Diskutiere mit!
  • 🕝 Anonymous

    Kommt drauf an, was man als einen Bug sieht. Was ein Mensch, der selbst ein Teil des Programms ist, als einen Bug bzw. als „Ressourcen verbrauchend“, „sinnlos“ etc. sehen mag, wird für den Programmierer (Die Leute nennen ihn „Gott“) wohl sinnvoll gewesen sein, sonst wäre es nicht existent.

    Gut möglich, dass das Universum ein Computerprogramm ist. Es folgt strengstens und ohne davon abzuweichen den Naturgesetzen. Es ist gut möglich, dass ein und derselbe Algorithmus in mehrere Funktionen integriert ist, um Speicherplatz oder so zu sparen.

    Beispiel: Der Algorithmus „Ende minus Anfang = Dazwischen“:

    Ein Vektor zwischen zwei Punkten wird nach diesem Algorithmus berechnet. (Endpunkt minus Anfangspunkt = Vektor)

    Dasselbe Prinzip findet sich in irgendeiner physikalischen Formel zur Energie wieder. (Weiß jetzt leider nicht welche, glaub aber, dass es über kinetische Energie war). Irgend sowas von Endenergie minus Anfangsenergie = Verbrauchte Energie…

    Wer sich in der Natur umschaut, findet ihre „Werke“ sicherlich faszinierend. Letztendlich erkennt man aber doch, dass alles immer wiederkehrende Muster aufweist. Nicht nur Dinge auf der Erde ähneln sich (z.B. Blattnerven und menschliche Hirnzellen), auch im Weltall ähneln sich die Dinge. Warum haben all die Himmelskörper solch ähnliche Formen? – Die Naturgesetze formen sie, sie wirken permanent auf sie ein!

    Was das in diesem Artikel hier angeht: Das hat alles mit dem Unbewussten zu tun! Ein frisch geborenes Baby ist eigentlich ein „unfertig geborenes Junges“, das Gehirn ist erst vollständig entwickelt, wenn es ca. 3 Jahre alt ist. Was das Baby davor erlebt, ist wohl der essentiellste „Programmcode“ den es für sein restliches Leben kriegt. Natürlich wird ein Mensch auch danach stetig „umprogrammiert“, trotzdem: Das Unbewusste ist wie ein Programm, das bestimmt, welche Menschen wir näher kennen lernen wollen, was wir erreichen wollen, wie wir über die Welt denken, usw.

    Das Lustigste aber ist: (Fast) niemand kann wirklich auf das Unbewusste zugreifen! Dennoch wird es ständig verändert; das Gehirn selektiert pro Sekunde ca. 10000 Reize aus der wahrgenommenen Umwelt in „wichtige“ und „unwichtige“, verarbeitet nur die wichtigen Reize, weil alles andere zu überfordernd wäre.

    Wir können aber zumindest einen kurzen Blick in unser Unbewusstes werfen, nicht durch Esoterik-Kram, sondern jederzeit im Alltag, durch soziale Interaktion mit anderen Menschen! Einem Mitmenschen wird immer wieder etwas an einem selbst auffallen, was man an sich selbst nicht bemerkt und umgekehrt. So lernen alle Menschen im Laufe ihres Lebens sich selbst und andere besser kennen.

    Die so dringend benötigte soziale Interaktion ist nichts anderes als ein ständiger Informationsaustausch zwischen Menschen mit dem Ziel, sich in eine Gemeinschaft einzugliedern und gleichzeitig Individualität zu entwickeln. „Unangenehme“ Erlebnisse wie z.B. ein Konflikt können umfangreiche und wichtige Erkenntnisse liefern, sowohl über sich selbst als auch über andere Menschen, wodurch man sich stets weiter entwickeln kann.

    Aber wozu ist jetzt das Programm da? Ich weiß nicht, ich kann es nicht wissen, aber ich wage zu vermuten: ZDV – Zwischenmenschliche Datenverarbeitung.

    Zumindest scheint das der Zweck zu sein, was uns Menschen angeht. Alles in allem, irgendwas verarbeitet hier immer Informationen, ob nun Mensch, Maschine oder das Universum. Das scheint letztlich der Sinn von diesem Programm zu sein…

  • 🕝 Anonymous

    Die erde ist keine kugel sondern eine ebene umgeben von einer art glas vielleicht das ende der simulation?

    Und satanisten sind dann wohl eine art cheater?

    Ich glaube fest daran das wir in einer matrix leben, die elite weiß das, deswegen wird unsere festplatte mit.giften und datenmüll zugekleistert…

    Traurig aber wahr . Doch wir wachen jetzt alle auf

  • 🕝 Anonymous

    hättest du matrix oder vanilla sky nicht gekuckt
    wie würdest du dan denken?

  • 🕝 Anonymous

    Lustiger Artikel was wäre wenn oder vielleicht doch nicht.
    Aber es stimmt schon in alten Weltanschauungen, liest man immer wieder von Dingen
    wie Scheinwelten. Würde man uns modernen Menschen etwas von einer
    Scheinwelt sagen oder Dinge was wir erleben ist nicht wirklich, wir würden sofort
    an eine Simulation denken.
    Es wäre schon interessant die Idee einer Simulation zuzulassen und darüber mal
    zu spekulieren was die Show soll.
    Vielleicht sollen uns am Ende doch nur gezeigt werden, dass wir alle Chancen hatten
    und doch nur Mammon gedient haben.

  • 🕝 Anonymous

    Man kann dem Menschen die Wahrheit vor Augen führen und er wird es nicht erkennen.
    Was eigentlich eine gute Programmierung Kniff ist.

    Viele Menschen wollen auch nicht die Wahrheit wiesen, weil sie gerne in geregelten
    Bahnen (Programmschleifen) leben. Aufstehen, Arbeiten, Wochenende. Das läuft dann
    alles automatisch ab. Ohne das groß gedacht werden muss. Läuft alles wie programmiert.

    die Wirtschaft läuft genauso, ihre Bahnen. die Menschen wissen das sie von den Banken usw. beschießen werden. Aber man lässt sich das gefallen, weil zu viel Denken
    wehtut.

    Warum wir wohl nie aus unserem Sonnensystem rauskommen, trotz jahrelanger Forschung. Das ist gegen die Programmierung.
    Da ist die Frage, kommen die Forscher wirklich immer weiter oder wird nur ein weiter kommen simuliert und es steckt in den Forschungen versteckt eine Programm schleife die, die Forschung immer nur im Kreis bewegt.

  • 🕝 Katzenlena

    Der Artikel ist super.Ich habe selbst fast 20 Jahre als Programmierer gearbeitet und immer wieder festgestellt, dass unser Gehirn ähnlich arbeitet wie ein Computer.
    Das Gehirn leistet unglaubliches, viele Rechenoperationen laufen unbewusst ab, aber letztlich funktioniert alles nach dem einfachen Ja/Nein Prinzip. Assembler Programmierer wissen wovon ich spreche, jede Operation besteht nur aus 0 oder 1.
    Krankheiten / Mutationen sind demzufolge Programmfehler, d.h. im besten Fall sind sie heilbar durch Korrektur.
    Ist das ganze Leben nur ein Programm bedeutet dies , dass Anfang und Ende feststehen, nur den Ablauf kann man beeinflussen , was ja auch schon viel wert ist.
    Ach übrigens , ein guter Programmierer lässt sich immer ein Hintertürchen offen , um ggf. noch selbst eingreifen zu können und Routinen oder Schleifen unterbrechen zu können ☺️☺️.

  • 🕝 Sebastian (naanoo.com)

    Seit ich das 2004 geschrieben habe, hat diese Theorie viele neue Anhänger gewonnen. Der wohl prominenteste – Elon Musk – ist sich sogar ziemlich sicher, dass wir in einer Simulation leben.

  • 🕝 Anonymous

    Warum lässt uns der Programmierer so viel freiheit das wir darüber nach denken können

  • 🕝 Anonymous

    Weil er das möglicherweise gar nicht entscheiden kann. Guck Dir mal die AI-Experimente von Google an. Die haben auch zwei künstliche Intelligenzen miteinander kommuniziert und dafür eine eigene Sprache entwickelt, die die Entwickler selbst gar nicht verstehen.

  • 🕝 Anonymous

    Hallo. Ich denke auch hin und wieder dass das ganze nur eine Scheinwelt ist. Tag rein Tag raus immer das selbe. Morgens aufstehen, arbeiten, essen, zu Hause paar Sachen erledigen und wieder schlafen. Ich komme mir vor als ob ich schon lange gestorben bin. Und ich habe auch des öfteren diese Dejavus. Die ich meine schon mal im Traum gesehen zu haben. Alles total merkwürdig. Hab schon auch gelesen das man aktiv etwas unternehmen soll. Z. B. Was neues sehen Urlaub machen usw. Alles schon durch gemacht aber sobald der Alltag kommt. Muss ich wieder daran denken was für ein scheiß Leben doch das ist wenn man nur 30 % glücklich und spaß haben kann.
    Na ja mal sehen was das Leben alles so mit sich bringt bzw. Programmiert ist?

  • 🕝 Anonym

    Da ich das Glück habe, nicht arbeiten zu müssen, hatte ich im Leben sehr viel Zeit über alles nachzudenken und tue es nach wie vor. Als ich das erste Mal Matrix sah, hat es mein Gehirn weg- oder durchgepustet. Auf Englisch sagt man dazu „blew my mind“. Es ist für mich das naheliegendste, dass wir in einer Simulation leben. Übrigens ohne Programmierfehler. Alles geht auf „irgendein“ Algoritmus zurück und wenn im Ergebnis Krankheiten auftreten, dann gehören sie dazu und ich würde dazu nicht Bug sagen. Was mich dazu bewegt, die Simulationshypothese ernsthaft in Betracht zu ziehen, sind folgende Gründe.

    Energieverschwendung: Man stelle sich nur vor, all die Materie und Energie würde tatsächlich existieren. Und hier muss man das gesamte Universum betrachten. Was für eine gigantische Verschwendung. Wäre ich „Gott“ würde ich alles in einem Computerprogramm ablaufen lassen. Ist doch viel ressourcenschonender, ein Universum zu simulieren statt eine „echte“ zu erschaffen. Hier bin ich auch gegenteiliger Meinung der „Theoriegegner“ die meinen so eine Simulation würde Unmengen an Energie verschlingen. Verglichen mit der Energie die ein echtes Universum verschlingt, wäre der Energieverbrauch im Falle einer Simulation Peanuts. Im Grunde würde so eine Simulation nur die Energie für den Algoritmus verbrauchen und bräuchte genug Festplattenkapazität.

    Frage nach dem Sein. Von nichts kommt nichts habe ich gelernt. Da soll also plötzlich von irgendwo irgendwie ein Urknall entstanden sein. Mit dieser immensen ja unvorstellbaren Energie und Materie. Woher soll das bitteschön kommen? Viel logischer ist, dass all das kam nachdem der Algoritmus begann, zu arbeiten bzw. der Rechner hochgefahren wurde.

    Frage nach Gott. Seit Jahrtausenden beschäftigen sich Menschen mit „dem Erschaffer“ und keine einzige Religion kann zufriedenstellende Antworten geben. Viele driften ab und fabrizieren irgendwelche Rituale. Gut, wenn man so will kann man die Simulationshypothese auch als „Glauben“ betrachten. Aber es ist erstmal kein Glaube, da es lediglich als naheligendste Erklärung für alles betrachtet wird. Außerdem ist es eine sehr nüchterne Erklärung ohne Rituale und Anbetung. Würden Informatiker anfangen den „Programmierergott“ anzubeten würde ich mir Gedanken machen aber bisher sieht es danach nicht aus.

    Frage nach dem Sinn. Das faszinierendste und schönste auf der Welt ist das Leben. Der Tod ist natürlich eines der tragischsten Dinge. Es gibt zwar Menschen die behaupten nur für die Angehörigen wäre der Tod schlimm. Hier widerspreche ich jedoch. Wenn ich mit meinen Kindern spiele und sie lachen sehw und mir vorstelle ich würde plötzlich sterben, das ist die schlimmste Vorstellung für mich die es überhaupt gibt. Und so lebe ich mein Leben. Wenn ich mich mit ihnen beschäftige, dann so, als seien es die letzten Momente und ich erfreue mich an ihrem Leben und der Algoritmus scheint aufs Erschaffen von Leben programmiert zu sein. Eine wunderbare Vorstellung.

    Übrigens habe ich von den Gegnern der Hyporhese kein einziges vernünftiges Argument gelesen. Da behauptet einer in virtuellen Apfel könne man nicht beißen. Ja der Programmierer außerhalb des Spiels kann das nicht. Die Spielfigur im Spiel kann das aber sehe wohl.

  • 🕝 Anonymous

    Ich bin ja schon lange der Meinung, dass Gott (sollte es ihn geben), einfach nur „Die Sims“ spielt. xD

  • 🕝 K

    Ich persönlich glaube ja an eine ‚Matrix‘, nur die Frage, die sich mir in den Weg stellt: Wer hat unsere Schöpfer geschaffen?

Dein Kommentar:
« Stürzt der Bitcoin jetzt wieder ab? Ende der Erholung?
» Das Ende der naanoo Foren!