• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Geheimdienst erwartet mehr Kooperation zwischen Russland und Iran ▷ Nachrichten 10.12.2022

Mauer des Kreml in Moskau, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Mauer des Kreml in Moskau, über dts Nachrichtenagentur

London (dts Nachrichtenagentur) – Der britische Militärgeheimdienst erwartet künftig noch mehr Kooperation zwischen Moskau und Teheran. Der Iran sei seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine bereits “zu einem der größten militärischen Unterstützer Russlands geworden”, heißt es im täglichen Lagebericht aus London am Samstagmorgen. “Die Unterstützung des Iran für das russische Militär dürfte in den kommenden Monaten zunehmen”, so die Briten.

Russland versuche, mehr Waffen zu beschaffen, darunter Hunderte von ballistischen Raketen. Im Gegenzug biete Russland dem Iran aber auch “höchstwahrscheinlich ein beispielloses Maß an militärischer und technischer Unterstützung an”. Russland habe “höchstwahrscheinlich” einen großen Teil seines Bestands an ballistischen Kurzstreckenraketen vom Typ SS-26 Iskander, die einen 500-Kilo-Sprengkopf bis zu 500 Kilometer weit tragen können, bereits verbraucht. Wenn es Russland gelinge, eine große Anzahl iranischer ballistischer Raketen in Dienst zu stellen, werde es sie wahrscheinlich einsetzen, um seine Angriffe gegen die kritische nationale Infrastruktur der Ukraine fortzusetzen und auszuweiten, so der britische Militärgeheimdienst.

10.12.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Menschenrechtsbeauftragte sieht sinkende Gleichberechtigung
» Offenbar schwere Geiselnahme in Dresden – Bericht über mögliche Opfer