• Home
  • Lifestyle
  • Men
  • Tech
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Sternzeichen
  • A-Z

Bayerns Gesundheitsminister erwartet höheren Druck auf Ungeimpfte ▷ Nachrichten 11.08.2021

Menschen mit Maske, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Menschen mit Maske, über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Der bayerische Gesundheitsminister, Klaus Holetschek (CSU), geht davon aus, dass es in einigen Bereichen weitere Einschränkungen für Ungeimpfte geben könnte. „Wir werden das jetzt die nächsten Wochen sicher erleben und diese Diskussion auch weiterführen“, sagte er dem ARD-Mittagsmagazin. Bei privaten Veranstaltungen, bei bestimmten Dingen, auf die der Staat sowieso keinen Einfluss habe, könnten dann nur noch Geimpfte und Genesene in bestimmte Einrichtungen gelassen werden.

Am Dienstag hatten Bund und Länder unter anderem beschlossen, dass ab 23. August die „3G-Regel“ greift. Zugang zu bestimmten Innenräumen zum Beispiel in der Gastronomie haben dann nur noch Geimpfte, Genesene und Getestete. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte aber auch eine Debatte um eine „2G-Regel“ ausgelöst, die Zugang nur noch für Geimpfte und Genesene vorsieht. Holetschek verteidigte zudem das Ende der kostenlosen Corona-Bürgertests im Oktober: „Ich denke, wenn jemand sagt, ich will mich nicht impfen lassen, ich warte drauf, bis alle anderen sich impfen lassen, dann darf das nicht mehr zulasten der Solidargemeinschaft gehen, was die Tests angeht.“ Gleichzeitig gebe es Ausnahmen. „Es gibt aber weiter natürlich, wenn man Symptome hat oder in anderen Bereichen Tests auch wieder kostenlos und es wird auch für die, die sich nicht impfen lassen können, natürlich weiter Tests geben, die kostenfrei sind“, sagte Holetschek.

11.08.2021 Kommentieren?
« US-Inflationsrate stagniert
» Bericht: Krankenkassen tief im Minus