• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

DFB-Pokal: Zehn Stuttgarter erkämpfen in Dresden Runde zwei ▷ Nachrichten 29.07.2022

Spieler des VfB Stuttgart, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Spieler des VfB Stuttgart, über dts Nachrichtenagentur

Dresden (dts Nachrichtenagentur) – In der ersten Runde des DFB-Pokals hat Drittligist Dynamo Dresden im Rudolf-Harbig-Stadion gegen den VfB Stuttgart mit 0:1 verloren und die nächste Runde knapp verpasst. Die favorisierten Gäste übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle, kamen aber angesichts disziplinierter Hausherren kaum zu gefährlichen Aktionen. Erst in der 30. Minute hatte Tomas dann mal die Möglichkeit bei einem Gegenstoß, Müllers Fußabwehr verhinderte jedoch den Einschlag.

Das schien der Brustlöser für die Schwaben: In der 33. Minute landete die Kugel etwas glücklich über Vagnoman bei Churlinov und der Nordmazedonier vollstreckte aus wenigen Metern. Tomas hätte in der 38. Minute fast sehenswert nachgelegt, doch aus 20 Metern hämmerte er das Spielgerät nur an das linke Kreuzeck. In der Nachspielzeit wäre Dynamo dann fast der überraschende Ausgleich gelungen, nach Ecke traf Akoto aber aus kurzer Distanz nur Anton. Die VfB-Führung zur Pause war verdient. Nach dem Seitenwechsel näherte sich die Anfang-Elf langsam an: bei einem Konter in der 63. Minute verfehlte Conteh aus spitzem Winkel. Nach einem Foul am Angreifer von Anton in der 67. Minute gab es Gelb-Rot für den Verteidiger und die Materazzo-Elf musste nochmal richtig zittern. Stenzel hätte die Nummer in der 79. Minute dann fast klargemacht, sein direkter Freistoß aus 24 Metern knallte jedoch nur an den linken Pfosten. Das Heimteam warf noch einmal alles nach vorne, brach aber nicht mehr erfolgreich durch das Bollwerk der Süddeutschen. Damit erreicht Stuttgart gerade so die nächste Runde, Dresden verabschiedet sich mit einer kämpferischen Leistung aus dem Wettbewerb. In den Parallelspielen des DFB-Pokals verlor zudem Neustrelitz gegen Karlsruhe mit 0:8 und Kaan-Marienborn unterlag Nürnberg mit 0:2.

29.07.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Bundesnetzagentur: Süden wird bei Gasversorgung nicht benachteiligt
» Ex-NRW-Verfassungsrichter kritisiert Anti-Diskriminierungsstellen