• Home
  • Nachrichten
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Studie: Datenschutz-Verordnung schadet kleineren Unternehmen ▷ Nachrichten 12.03.2022

Cookie-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Cookie-Hinweis, über dts Nachrichtenagentur

Vier Jahre nach ihrer Einführung belastet die umstrittene Datenschutz-Grundverordnung laut einer Studie kleine und mittelständische Unternehmen deutlich stärker als große Internetkonzerne.

Lesezeit: 2 Minuten

Oxford (dts Nachrichtenagentur) – Kleine Unternehmen büßten infolge der DSGVO rund drei Prozent ihrer Umsätze und neun Prozent ihrer Gewinne ein, so eine Erhebung von Ökonomen der Universität Oxford. Bei großen IT-Konzernen konnten die Forscher dagegen praktisch keine negativen Auswirkungen nachweisen, wie die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ (FAS) berichtet.

400.000 Unternehmen analysiert

Zur Untersuchung der Datenschutz-Regeln hatte ein Forscherteam die Jahresabschlüsse von rund 400.000 Unternehmen analysiert und dabei zwischen Unternehmen über und unter 500 Mitarbeitern unterschieden. Zu dem Team gehört auch der Ökonom Carl Benedikt Frey, der damit berühmt wurde, dass er abschätzte, wie viele Arbeitsplätze durch die Digitalisierung bedroht sind. Unbequemlichkeit und Aufwand machen die Forscher laut FAS für den Schaden bei den Firmen verantwortlich. Einerseits stiegen die Kosten, weil die Unternehmen sich auf die zusätzlichen Regeln und die Bürokratie einstellen müssten. Das falle großen Konzernen leichter, vor allem IT-Unternehmen wie Facebook, Google und Amazon, vermuten die Oxford-Ökonomen. Andererseits sänken die Einnahmen, analysieren die Forscher laut FAS. Das liege daran, dass die DSGVO auch für die Kunden umständlich sei.

Bürokratische Unbequemlichkeiten wie das Wegklicken von Cookie-Bannern nähmen die Kunden aber eher in Kauf, wenn sie dafür ein reichhaltiges Angebot bekämen – auch das könnten große Konzerne eher leisten als kleine. Am Ende decken sich Theorie und praktische Ergebnisse: Am härtesten trifft die Verordnung kleine Unternehmen, etwas weniger hart wirkt sie bei großen Konzernen – und bei großen Konzernen aus der Informationstechnik bleiben keine signifikanten negativen Auswirkungen übrig. Studienautor Frey plädiert in der FAS dafür, dass die Politik darüber nachdenke, wie sie mittelständische Unternehmen vor den Folgen der Verordnung besser schützen könne. Der digitalpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Maximilian Funke-Kaiser, schlägt vor, dass zur Ausgestaltung der DSGVO bundeseinheitlich verbindliche Beschlüsse gefasst werden sollten, auf die kleine und mittelständische Unternehmen sich in ihrer Arbeit verlassen können.

12.03.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Kriegstag 17 beginnt erneut mit Luftalarm – Streit um Korridore
» Hospitalisierungs-Inzidenz nähert sich Allzeithoch – 7,24