• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Türkei verweigert "Bild"-Reporter die Einreise ▷ Nachrichten 24.04.2016

Istanbul (dts Nachrichtenagentur) – Die Türkei hat offenbar erneut einem Journalisten die Einreise ins Land verweigert: Wie die “Bild” berichtet, sei der im Auftrag der Zeitung arbeitende griechische Fotoreporter Giorgos Moutafis am Samstagabend am Atatürk Flughafen in Istanbul an der Weiterreise nach Libyen gehindert worden. Er habe am Sonntagmorgen mit der ersten verfügbaren Maschine zurück nach Athen fliegen müssen. Der Vorfall in Istanbul habe sich kurz nach dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel im türkischen Gaziantep ereignet.

Bei der Passkontrolle sei ihm erklärt worden, sein Name stehe auf einer Liste von Personen, die nicht in die Türkei einreisen dürften, zitiert die “Bild” den Fotoreporter. Bis zum frühen Morgen sei sein Pass eingezogen worden. Gründe, warum er auf einer Liste stehe, seien ihm nicht genannt worden. Auch das Auswärtige Amt erklärte auf Anfrage von “Bild”, dem Ministerium sei “nicht bekannt, auf welcher Grundlage eine Einreise in die Türkei verweigert worden ist”. In der vergangenen Woche wurde bereits dem ARD-Journalisten Volker Schwenck die Einreise in die Türkei aus “Sicherheitsgründen” verweigert. Schwenck, der Leiter des ARD-Studios in Kairo ist, wollte aus Istanbul nach Gaziantep reisen. Merkel sagte bei ihrem Besuch in Gaziantep, dass sie dem Fall von Schwenck bei der türkischen Regierung angesprochen habe.

11.12.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Merkels Türkei-Besuch: Nouripour wirft Bundesregierung Aktionismus vor
» Merkel und Obama dringen auf raschen Abschluss der TTIP-Verhandlungen