• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

CDU-Generalsekretär Gröhe rechnet auf Parteitag mit heftigen Diskussionen zum Thema Mindestlohn ▷ Nachrichten 12.11.2011

Berlin – CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe rechnet auf dem CDU-Parteitag in der kommenden Woche mit heftigen Diskussionen zum Thema Mindestlohn. In einem Interview mit “Bild am Sonntag” sagte Gröhe: ” Wir werden eine lebhafte Debatte haben. Das muss eine lebendige Volkspartei aushalten. Danach wird der Parteitag entscheiden.”

Diskussionsbedarf sieht Gröhe bei der Frage, ob der Mindestlohn flächendeckend gelten soll: “Unser Arbeitnehmerflügel spricht von einer Untergrenze, bei der es Ausnahmen geben kann. Angela Merkel und andere wollen Branchen- und Regionalbesonderheiten stärker berücksichtigen. Klar ist, dass etwas passieren muss.”

Gröhe sprach sich dagegen aus, sich bei der Festlegung der Höhe des Mindestlohns nach den Tarifen der Zeitarbeits-Branche zu richten, wie es der Antrag des CDU-Arbeitnehmerflügels vorsieht: “Ich persönlich bin gegen die Orientierung an der Zeitarbeit bei einer Lohnuntergrenze” Gröhe betonte jedoch, dass es im Grundsatz eine gemeinsame Linie gebe: “Im Kern stimmen wir überein: Wir wollen keine weißen Flecken auf der Tariflandkarte mehr akzeptieren, in denen Löhne ins Bodenlose fallen können und Menschen für einen Minilohn arbeiten müssen.” [dts Nachrichtenagentur]

21.12.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Röttgen stellt sich beim Mindestlohn gegen Merkel
» Linkspartei: Banken-Proteste seien "Aufstand der Anständigen"