• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

West-Bundesländer haben schlechteres Mobilfunknetz als Ost-Länder ▷ Nachrichten 23.08.2019

Handy-Sendemast, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Handy-Sendemast, über dts Nachrichtenagentur

Aachen (dts Nachrichtenagentur) – Die Netzqualität für Mobilfunknutzer schwankt stark je nach Bundesland. Wie der “Spiegel” in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, kommt eine aktuelle Untersuchung der Beratungsgesellschaft P3 Group dabei zu einem überraschenden Ergebnis: Die Schlusslichter beim Handyempfang liegen im Westen Deutschlands – das Saarland und Rheinland-Pfalz. Auch das Netz in Baden-Württemberg ist unterdurchschnittlich.

Sachsen, Thüringen und Brandenburg über dem Durchschnitt

Die drei Ostländer, in denen in den nächsten Wochen gewählt wird, liegen hingegen über oder nur knapp unter dem Bundesdurchschnitt. In Sachsen, Thüringen und Brandenburg sind Funklöcher und miese Übertragungsqualität ein großes Thema im Wahlkampf. Bei einem Vergleich der drei Netzbetreiber liegt Telefónica (O2) weit abgeschlagen hinter Vodafone und der Deutschen Telekom, die im Bundesdurchschnitt den ersten Platz bei der Netzqualität belegt.

Das deutsche Mobilfunknetz ist insgesamt allerdings immer noch schlechter als in den umliegenden Ländern wie etwa Polen und Tschechien, die auf eine höhere Punktzahl bei der Qualität kommen. P3 erhebt den Zustand des Mobilfunksystems mit Hilfe vieler Tausender Nutzer von Apps, die im Hintergrund Daten erheben. Sie zeichnen etwa die Signalstärke und die Datenübertragungsrate auf und senden diese anonymisiert an die Beratungsfirma.

17.01.2023 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Bundesregierung lässt Billig-Telefonierer im 3G-Netz hängen
» Ost-Bundesländer bieten Lehrern Land-Zulagen