• Home
  • Nachrichten
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Zahl der Erdbeben-Toten in Afghanistan steigt auf 300 ▷ Nachrichten 22.06.2022

Seismograph bei der Aufzeichnung eines Erdbebens, über dts Nachrichtenagentur

Foto: Seismograph bei der Aufzeichnung eines Erdbebens, über dts Nachrichtenagentur

Kabul (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Erdbeben im Südosten Afghanistans ist die Zahl der Toten auf mindestens 300 gestiegen. Hunderte weitere Personen seien verletzt worden, teilten die von den Taliban geführten Behörden am Mittwoch mit. Die Rettungsarbeiten liefen demnach zunächst noch.

Das Beben der Stärke 5,9 hatte sich in der Nacht zu Mittwoch in der Provinz Paktika an der Grenze zu Pakistan ereignet. Die nächstgrößere Stadt Chost befindet sich etwa 47 Kilometer vom Epizentrum entfernt. Die meisten der Toten wurden aus Paktika gemeldet, aber auch in der Provinz Chost gab es zahlreiche Opfer. Pakistanischen Medienberichten zufolge soll das Beben auch in mehreren Städten des Nachbarlandes zu spüren gewesen sein, unter anderem in Islamabad.

Dein Kommentar:
« Spritpreise sinken auf hohem Niveau
» Internationale Energieagentur wirbt für längere AKW-Laufzeiten