Online Magazin

Schmähvideo: Obama schaltet Werbespots zu Beruhigung der Muslime

Um die aufgeheizte Stimmung in Pakistan zu beruhigen hat Obama Werbespots im Fernsehen gebucht. In den Spots distanzieren er und Hillary Clinton sich vom Schmähvideo.

Barack Obama (Foto: Janet Mayer / PR Photos)

Barack Obama (Foto: Janet Mayer / PR Photos)

Washington/Islamabad – Die US-Regierung von Präsident Barack Obama hat aus Sorge vor möglichen Unruhen nach der Veröffentlichung des islamfeindlichen Mohammed-Videos TV-Spots in Pakistan geschaltet. Wie eine Sprecherin des US-Außenministeriums mitteilte, wurde Sendezeit bei sieben TV-Stationen gekauft. In den Spots sind Obama und Außenministerin Hillary Clinton zu sehen, wie sie das Mohammed-Video verurteilen.

Die Vereinigten Staaten seien ein Land, das seit seiner Gründung alle Glaubensrichtungen akzeptiere, erklärt Obama in dem mit Urdu-Untertiteln versehenen Beitrag.

Clinton: Video hat nichts mit US-Regierung zu tun

Clinton betont, dass die US-Regierung mit dem anti-islamischen Video “absolut nichts” zu tun habe. Nach den Freitagsgebeten wird in Pakistan wieder mit Demonstrationen gegen das Mohammed-Video gerechnet. [dts Nachrichtenagentur]

Das schreiben Andere über das Schmähvideo:

  • Netzexil: Schmähvideo: Provokation und Meinungsfreiheit
  • Netzpolitik: Mohammed-Video: Meinungsfreiheit oder Brandstiftung?
  • Metronaut: Schmähvideo-Debatte: Wenn alle Seiten scheisse sind
  • Der Westen: Proteste gegen Schmähvideo lenken von Blutvergießen in Syrien ab
  • RP Online: Minister setzt Kopfgeld auf Schmähvideo-Macher aus

Sebastian Fiebiger (): Ich halte das für eine gute Idee!

Das wird zwar radikalislamische Randalierer nicht von ihren Taten abhalten, ist aber eine menschliche Geste für alle anderen Muslime. Das ist meines Erachtens auch ein besserer Weg als die Zwangssperrung des Videos bspw. bei Youtube.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
  • Martin

    Ich verstehe die Aufregung überhaupt nicht! Ich erinnere mich noch an den Film “Das Leben des Bryan”! Da ging doch auch niemand auf die Straße und nun geht es plötzlich überall ab. Unglaublich

  • Sebastian (Redaktion)

    Damals gabs auch noch kein Internet. Das Netz sorgt halt dafür, dass jede noch so kleine Randgruppe ALLES erfährt.

Dein Kommentar:

« Traurig: Mutter entdeckt Tod ihrer Tochter auf Facebook
» Video: Schweden – Zwischen Seeschlachten und königlichen Eichen

Trackback-URL: