• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Unionspolitiker verurteilen Pro-Erdogan-Demonstrationen in Köln ▷ Nachrichten 30.07.2016

Erdogan

Erdogan (Foto: photo story / Shutterstock)

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Die CDU-Politiker Peter Tauber und Jens Spahn haben die für Sonntag geplante Demonstration von Unterstützern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Köln scharf verurteilt. “Wer der Abwicklung der türkischen Demokratie applaudiert, steht nicht auf dem Boden unseres Grundgesetzes”, sagte CDU-Generalsekretär Peter Tauber der “Welt am Sonntag”. Deutschland sei nicht die Spielwiese, um Konflikte aus anderen Regionen oder Ländern auszutragen.

“Ich kann jeden verstehen, den solche Demos – egal ob von PKK- oder Erdogan-Anhängern – nerven”, so Tauber. CDU-Vize und Finanzstaatssekretär Jens Spahn plädiert gar für eine Revision des Staatsbürgerschaftsrechtes. “Wenn jemand hier lebt und die Vorteile genießt, aber das Geschäft der türkischen Innenpolitik betreiben will, so soll er das in der Türkei tun”, sagte Spahn dem Blatt. “Junge Deutsch-Türken sollten sich wieder bis zum 23. Lebensjahr entscheiden müssen, ob sie die deutsche oder die türkische Staatsbürgerschaft behalten wollen.” Spahn nannte es unerträglich, dass Einrichtungen von Erdogans Gegnern oder von Aleviten hierzulande von einem pöbelnden Mopp attackiert würden. “Das dürfen wir nicht hinnehmen. Die türkischen Moscheeverbände in Deutschland müssen sich zudem fragen lassen, ob es bei ihnen um Religion oder um den türkischen Staat geht.”

05.10.2022 1 Kommentar
Kommentare:
  • RudiGems

    Sehe ich genau so, wie die Unionspolitiker! Wer in einem Rechtsstaat wie Deutschland lebt, und auch nur die leiseste Sympathie für diese mutmaßlichen Verbrechen des Herrn Erdogan aufbringt, sollte morgen nicht zur Demonstration gehen, sondern noch heute seine Ausreise in die Türkei planen und organisieren.

    Wer so wenig verstanden hat, welche Vorzüge es in Deutschland, gegenüber der Türkei, in Sachen Rechtsstaat gibt, sollte schnellstens, mit den “Vorzügen” der Türkei, Bekanntschaft machen dürfen. Dort dürfte eine solche Demonstration nämlich nicht gemacht werden. Wer so dumm ist, und in den Machenschaften des Herrn Erdogan etwas Positives und Wertvolles sieht, hätte niemals in Deutschland einreisen dürfen, geschweige denn Deutscher werden dürfen. Als Deutscher, muss man nämlich ohne wenn und aber, zum Grundgesetz stehen. Bei Herrn Erdogan, werden die Regeln des Grundgesetzes, mit den Füßen getreten.

Dein Kommentar:
« Erdogans Anzeigen wegen Beleidigung in Deutschland bleiben bestehen
» Kölner Polizei stockt Personal für Großdemo auf