• Home
  • Magazin
  • Lifestyle
  • Technik
  • Style
  • Gesundheit
  • Finanzen
  • Reise
  • Sport
  • Wissen
  • Sternzeichen
  • A-Z

Beck: SPD muss sich in Kanzlerfrage nicht an CDU orientierten ▷ Nachrichten 26.11.2016

Mainz (dts Nachrichtenagentur) – Der ehemalige Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz und Ex-SPD-Chef Kurt Beck mahnt seine Partei zur Geduld in der Kanzlerfrage: “Wir müssen uns nicht an der CDU orientieren”, sagte er “MDR Aktuell”. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stehe vor einem Bundesparteitag und habe deswegen die “nachvollziehbare Entscheidung” getroffen, ihre Kandidatur bekanntzugeben. Deswegen müsse die SPD aber nicht von ihren Vorstellungen abweichen, so Beck weiter.

Der SPD-Politiker wies außerdem Aussagen zurück, wonach der Wechsel von EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) in die Bundespolitik SPD-Chef Sigmar Gabriel schwächen würde.

Deine Meinung?

09.12.2022 Kommentieren?
Dein Kommentar:
« Gorbatschow: Castro wird als “großer Politiker” in Erinnerung bleiben
» Emnid: Union steigt nach Merkel-Ankündigung in der Wählergunst