Technik
Google startet „Google Play“ als iTunes-Konkurrenz

Ähnlich wie Apple das mit iTunes macht, fasst Google sämtliche Medienangebote auf einer Plattform namens „Google Play“ zusammen.

Mountain View – Google will ab sofort sein gesamtes Unterhaltungsangebot von Musik, Filmen, E-Books und Apps sammeln und seinen Nutzern unter der Plattform „Google Play“ zur Verfügung stellen. „Unser langfristiges Ziel ist es, soviel unterschiedliche Inhalte wie möglich unter die Leute zu bringen“, erklärte Google-Manager Jamie Rosenberg. Die Bündelung der digitalen Inhalte solle bei den Nutzern für mehr Übersichtlichkeit sorgen und gleichzeitig ein Konkurrenzprodukt zu Apples iTunes darstellen.

Dabei unterscheiden sich die Dienste des Suchmaschinenanbieters in jedem Land. Während die Nutzer in den USA bereits von allen Angeboten Gebrauch machten, könnten die Deutschen bislang nur Apps nutzen. Dieser Applikationen umfassende Google Play-Store beinhalte lediglich eine Umbenennung sowie Zusammenfassung der Dienste des ursprünglichen Android Markets.

Google Play ist an die Cloud angebunden

Weiterhin sei Google Play netzwerkartig mit der Cloud verbunden, welche kostenlos zur Verfügung stehe. So könnten vom Nutzer gekaufte Lieder, Filme, Bücher und Apps gespeichert und jederzeit auf unterschiedlichen Geräten abgerufen werden. Derzeit bietet Google getreu dem Motto „7 Days to Play“ seine Unterhaltungsdienste eine Woche lang vergünstigt an. [dts Nachrichtenagentur]

Das schreiben Andere zu Google Play

  • Stereopoly: Google Play: Was ist das? Wie aktualisieren? Reduzierte Apps zum Start
Sebastian Fiebiger

Ein sinnvoller Schritt, den ich auch von anderen Anbietern erwarte. Mittelfristig werden vor allem Apple, Amazon, Microsoft und Google den Markt unter sich aufteilen. Die kleineren Anbieter werden sicher im Rahmen von Übernahmen vom Markt verschwinden.

Bei Google fehlt mir aber noch immer ein Cloud-Speicher-Angebot.

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Mitt Romney: Das denken deutsche Politiker über den US-Kandidaten
» Töpfer warnt vor Parteienstreit bei der Energiewende