Gegenmittel mit Turbo-Wirkung
Die 9 schlimmsten Karrierekiller

ein Beitrag von Mira Christine Mühlenhof

Karrierekiller

Mit der Geheimwaffe „Selbstreflektion“ gegen Karrierekiller (Foto: Ollyy | Shutterstock)

Neun Karrierekiller – und ein Gegenmittel. Das reicht auch. Denn es hat Turbo-Wirkung!

Nichts im Leben tun wir ohne Grund. Soviel ist sicher. Und wahrscheinlich gehen auch Sie davon aus, die Gründe für Ihr Handeln zu kennen. Ich halte dagegen und behaupte: „Wenn Sie denken, dass Sie denken, dann denken Sie nur, dass Sie denken!“

Unsere intrinsische Motivation, also das, was uns von innen, aus uns selbst heraus motiviert, ist unbewusst. Zwei sehr unterschiedliche Menschen können das Gleiche tun, quasi ein identisches Verhalten an den Tag legen – und doch mit ihrem Tun ganz unterschiedliche Absichten verfolgen.

Ein Beispiel:

Ursula und Katrin sind beide sehr perfektionistisch unterwegs. Sie achten akribisch darauf, dass Projekte vorangetrieben werden, nicht geschlurrt wird und alles seine Ordnung hat. Beide zeigen ein hohes Maß an Selbstdisziplin. Und doch ist das Ziel ihres Handelns unterschiedlich motiviert:

Ursula hat eine hohe innere Messlatte. Sie denkt, fühlt und handelt wie eine Musterschülerin: Es muss immer noch besser gehen. Sie strebt nach Perfektion.

Katrin hingegen strebt mit ihrem Verhalten nach Sicherheit. Wenn alles in Ordnung und kein Fehlverhalten erkennbar ist, drohen auch keine Konsequenzen. Wenn sie treu ihre Pflicht erfüllt und loyal ist, ist sie „safe“.

Unser Autopilot

Ein Teil unserer Persönlichkeit funktioniert wie ein Automatismus. Er gibt uns vor, wie wir uns verhalten sollen, um unser Ziel zu erreichen – das wiederum im Dunkeln sprich im Unbewussten verborgen liegt. Ein Teil von uns funktioniert also wie ein Autopilot: Wir führen Handlungen durch, die uns nicht bewusst sind. Sagen Worte, ohne vorher nachgedacht zu haben. Erleben emotionale Ups and Downs, die einem persönlichen Muster folgen.

Dieses psychologische Phänomen, das temporäre Blindsein für das eigene Verhalten, nennt man den „blinden Fleck“. Er beschreibt die Diskrepanz zwischen unserem Selbstbild und dem Bild, das andere von uns haben.

Es gibt zehn verschiedene blinde Flecke. Und sie sind die größten Stolperfallen auf dem Weg zum Erfolg.

Wenn Ihr innerer Autopilot die Steuerung Ihres Verhaltens übernimmt, merken Sie das daran, dass Sie sich selbst als anstrengend empfinden. Dann können Sie sich sicher sein: In diesem Zustand nerven Sie auch Ihre Mitmenschen ganz kolossal. Und das hat Konsequenzen: Durch unbewusstes Handeln werden zwischenmenschliche Beziehungen komplizierter, gehen Status und/oder die eigene Position flöten – oder manchmal sogar der ganze Lebensentwurf. Siehe Bayern-Boss Uli Hoeneß oder Ex-Bertelsmann-König Thomas Middelhoff.

Was tun? Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung!

Hier sind sie, die zehn größten Karrierekiller. Seien Sie sicher: Eines dieser Persönlichkeitsmuster ist das Ihrige. Und das erste, das Sie für sich auswählen, ist es garantiert nicht!

Muster 1

Ausgerichtet auf: Perfektion.

Sie sehen sofort, was fehlerhaft ist, was verbessert, reformiert oder zumindest korrigiert werden sollte.

Ihr Selbstbild: Ich habe Recht.

Ihre Falle: Ihre hohe innere Messlatte strengt andere an. Sie nörgeln und sind unlocker.

Muster 2

Ausgerichtet auf: Liebe.

Ihnen fallen bei jeder Gelegenheit Menschen auf, die Ihre Hilfe benötigen. Sie unterstützen, wo und wann immer es geht.

Ihr Selbstbild: Ich helfe.

Die Falle: Ihr Helfer-Syndrom grenzt an Manipulation. Sie helfen ungefragt. Das nervt.

Muster 3

Ausgerichtet auf: Erfolg.

Mit ihrem Charme erobern Sie die Welt. Mit Ihren vielen Projekten und der leichten Art, sie umzusetzen, gehören Sie zu den Gewinnern.

Ihr Selbstbild: Ich bin erfolgreich.

Die Falle: Sie mogeln sich durchs Leben, täuschen und blenden andere. Und vor allem sich selbst.

Muster 4

Ausgerichtet auf: Individualität

Bloß nicht wie die Anderen sein. Das ist Ihr Lebensmotto. Dennoch achten Sie darauf, was andere haben und was Ihnen fehlt.

Ihr Selbstbild: Ich bin anders.

Die Falle: Ihr Leben ist ein immerwährendes Drama. Insbesondere für die anderen.

Muster 5

Ausgerichtet auf: Wissen

Ihnen entgeht nichts, Sie sind bereits Fachmann auf Ihrem Gebiet. Dennoch forschen Sie unermüdlich nach neuen Erkenntnissen.

Ihr Selbstbild: Ich blicke durch.

Die Falle: Sie haben Angst vor Gefühlen. Wo bleibt das Zwischenmenschliche, das Herz?

Muster 6

Ausgerichtet auf: Sicherheit und Kampf

Sie mögen Strukturen, Pläne und Strategien. Sie haben die Dinge gern in Ordnung, sind verlässlich und treu. My home is my castle. Und dann brechen Sie aus…

Ihr Selbstbild: Ich tue meine Pflicht. Ich kämpfe mich durch.

Die Falle: Sie können schwerlich Entscheidungen treffen, aus der Befürchtung heraus, es könnte die falsche sein. Sie sind entweder ein Angsthase oder ein Angstbeisser, der über das Ziel hinausschießt.

Muster 7

Ausgerichtet auf: Spaß.

Sie machen sich die Welt, wie sie Ihnen gefällt. Egal was kommt: Sie nehmen es leicht und wissen, wo es den Nektar gibt.

Ihr Selbstbild: Ich habe Spaß.

Die Falle: Sie weichen Problemen aus und lenken sich lieber mit schönen Dingen ab. Das ist oberflächlich.

Muster 8

Ausgerichtet auf: Macht

Sie sitzen auf dem Thron und regieren mit kräftiger Hand. Auf Ihren Schultern ruht die Verantwortung – und das ist auch gut so.

Ihr Selbstbild: Ich bin stark.

Die Falle: Sie gehen aggressiv gegen Feinde vor und machen Ihre Regeln selbst. Damit überfahren Sie andere.

Muster 9

Ausgerichtet auf: Harmonie

Sie sind Friedensstifter, glätten die Wogen im Job und im Privatleben, sind gute Mediatoren und angenehm im Umgang.

Ihr Selbstbild: Ich bin zufrieden.

Die Falle: Sie kommen nicht aus dem Quark, weil Ihnen der nötige innere Antrieb fehlt. Das ist langweilig.

Be prepared!

Wer im Leben dauerhaft erfolgreich sein will, sollte gutes inneres Rüstzeug dabei haben. Jeder Mensch, der im Leben irgendwo hin will, tut gut daran, sich frühzeitig mit seiner intrinsischen Motivation auseinanderzusetzen. Und zwar am Besten vor der Krise. Viele Menschen beschäftigen sich erst mit sich selbst, wenn das Problem schon da ist.

Doch den Mutigen gehört die Welt! Auch wenn die Auseinandersetzung mit sich selbst nicht immer ein launiger Spaziergang ist: Selbstreflexion stärkt das Selbst.Bewusst.Sein und ist gleichzeitig die beste Prophylaxe gegen unbewusste Karrierekiller.

Denn nicht umsonst sagte schon Laotse:

„Wer andere kennt, ist klug. Wer sich selbst kennt, ist weise!“

Die Autorin

Mira Mühlenhof

Mira Mühlenhof

Mira Christine Mühlenhof
Die außergewöhnliche Persönlichkeitsexpertin.

Die Journalistin und Sozialpsychologin Mira Christine Mühlenhof erklärt menschliches Verhalten aus einem überraschenden Blickwinkel. Die Persönlichkeitsexpertin hat altes Wissen um die Tiefenpsychologie des Menschen in die heutige Zeit übersetzt und daraus die Key to see®-Methode entwickelt. Mit ihrem Team bietet sie Coaching und Seminare für mehr Selbst.Bewusst.Sein und FührungsKRAFT.

Ihre Keynotes sind bekannt als humorvolle Erkenntnis-Shows, ihre Kolumnen tragen den Titel: „Zeitgeschehen mal anders“.

www.keytosee.de

ANZEIGEN
Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:

« Verführung: Die Geheimnisse der Pick Up Artists
» Ertrinken Zeitungen wirklich im Blut des Medienwandels?

Trackback-URL: