Schrott online verkaufen
So einfach wird aus altem Metall neues Geld

-Anzeige-

Im despektierlich als „Schrott“ bezeichneten altem Metall stecken wahre Werte, die sich heute unkompliziert in Geld verwandeln lassen.

Schrott

Die unbekannte Geldquelle „Schrott“ findet sich fast in jedem Haushalt (Foto: David Tadevosian | Shutterstock)

Dass sich Dinge, die ihre besten Zeiten hinter sich haben oder einfach nicht mehr gefallen, zu Geld machen lassen, ist bekannt. Plattformen wie Ebay oder Amazon sind ideal, um gleichzeitig den Kontostand und den Platz im Schrank zu erhöhen.

Was jedoch viele Menschen nicht wissen: auch vermeintlich wertloser „Schrott“ lässt sich in bare Münze verwandeln. Die Preise von Rohstoffen sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen und die Verwertung von Altmetall ist eine lohnende Alternative zur ertraglosen Entsorgung über die Abfallhöfe.

Preisbeispiele

Vor allem hochwertige Metalle wie Kupfer, Zinn, Edelstahl, Aluminium und Hartmetall erlösen bei Altmetallverwertern gute Preise:

MetallPreis pro 10 kg
Zinn bis zu 95 Euro
Kupferbis zu 47,70 Euro
Aluminiumbis zu 16,50 Euro
Hartmetall bis zu 141,70 Euro
Edelstahlbis zu 12,70 Euro
Zinnbis zu 95,00 Euro
Zinkbis zu 14,40 Euro
Blei11,40 Euro

Die Preise sind Beispielpreise aus dem September 2018. Die Preise sind Schwankungen unterworfen und variieren zwischen den verschiedenen Anbietern und je nach Abnahmemenge.

Besonders lukrativ ist auch der Verkauf von Elektronik. Die Sammlung alter Handys, Computerprozessoren und gut bestückter Leiterplatten erzielen 2- bis 3-stellige Euro-Beträge je 10 Kilogramm.

Umweltaspekt

Und damit hilft man nicht nur der eigenen Kasse auf die Sprünge, sondern leistet einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz. Altmetallhändler, die Schrott zu marktgerechten Preisen ankaufen haben ein großes Interesse daran, diesen auch effektiv zu verwerten, um ihr Investment zu refinanzieren. Das spart viel Energie, die sonst für die Förderung und Verarbeitung von Neu-Rohstoffen eingesetzt werden müsste.

Praxisbeispiele

Wer denkt, kein verwertbares Altmetall zu besitzen, dem hilft vielleicht ein kurzer Blick auf die Liste der Praxisbeispiele von verwertbaren Gegenständen:

  • Handys
  • Computer und Computerteile
  • Alu-Felgen
  • Metallgeschirr / -besteck
  • Rohre
  • Bleche
  • alte Autos, Autoteile, Motorräder
  • Fahrradteile aus Metall

Wie funktioniert das genau?

Elektronikschrott

Elektronikschrott ist besonders wertvoll (Foto: Unigraphoto | Shutterstock)

Ein einfacher und bequemer Weg, Altmetall zu verkaufen, sind Händler, die ihre Dienste über das Internet anbieten. Schrott2Cash bspw. ist ein Entsorgungsbetrieb mit einer über 60-jährigen Tradition und bietet eine Preisgarantie für Altmetall.

Der Ablauf des Verkaufs ist denkbar einfach: Man wählt auf der Website die entsprechende Metallart und das Gewicht aus und erhält die konkrete Verkaufssumme. Anschließend kann man sich entscheiden, ob man den Schrott selbst anliefern möchte, ein Paket verschicken will oder eine Spedition nutzen möchte. Wer sich für die Spedition entscheidet, bekommt dafür ein Angebot per E-Mail und muss mit der Spedition lediglich den Abholtermin besprechen.

Die entsprechende Auszahlung erhält man dann – ganz nach Wunsch – per Paypal oder Banküberweisung.

Wer sich unsicher ist, welches Metall er besitzt, kann den Foto-Upload-Service von Schrott2Cash nutzen. Es lassen sich mehrere Fotos hochladen und die Experten des Unternehmens helfen bei der Bestimmung der Metallart.

Auch verschmutztes Metall wird von Schrott2Cash angekauft. Der Schmutz wird ggf. vom Gewicht abgezogen oder vor dem Wiegen entfernt. Verkaufen lässt sich Schrott über den Dienst bereits ab einer Menge von einem Kilogramm.

Links und Quellen

Schrott2Cash – Altmetall online verkaufen
Tagesspiegel – Nicht wegwerfen kann sich lohnen
Augsburger Allgemeine – So machen Sie aus Müll Geld
Zeit – Schrotthändler ist ein Beruf mit Zukunft

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« So zerstört die EU das freie Internet