• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Anzeige

Einstieg ins Fitnesstraining: So gelingt der Start

Fitnesstraining mit Anleitung

Mit fachkundiger Anleitung gelingt der Einstieg (Foto: Wavebreak Media Ltd | Bigstock)

Mit unseren praktischen Tipps gelingt der Einstieg ins Fitnesstraining und ein gesünderes Leben.

Lesezeit: 4 Minuten

Heute folgt der Alltag vieler Menschen dem gleichen Plot – geprägt von viel Arbeit, Überstunden, familiären Pflichten und Terminen. Was am Ende auf der Strecke bleibt, ist der körperliche Ausgleich.

Spätestens, wenn die ersten Wehwehchen auftauchen, der Rücken oder der Nacken schmerzt und das eine oder andere Kilo zu viel zur Belastung wird, ist es Zeit, über Änderungen nachzudenken. Dabei gilt es realistisch zu bleiben.

Jeden Tag Joggen? Unrealistisch!

Klar, kann man sich vornehmen, jeden Tag joggen zu gehen oder mit dem Fahrrad zu trainieren. Aber ganz ehrlich! Entweder ist das Wetter schlecht, es ist schon dunkel, zu kalt, zu warm, zu windig – es findet sich immer eine Ausrede. Außerdem ist das Zeitbudget für echten Ausdauersport relativ hoch und passt in die wenigsten Alltagszeitpläne.

Fitness – Zeiteffektives Training

Klassisches Fitnesstraining – zu Hause oder im Studio – bietet dagegen viele Vorteile. Es gibt keine Ausreden, der zeitliche Overhead ist minimal und das Training vielseitig und effektiv.

So ist es bspw. kein Problem eine 30-minütige Cardio-Einheit auf dem Spinning-Bike oder Laufband mit einem intensiven 20-minütigen Kraft-Workout zu verbinden. Innerhalb von weniger als einer Stunde hat man damit gleich drei Ziele erreicht: Der Stoffwechsel wurde angeregt, das Herz-Kreislauf-System trainiert und es wurden Reize für das Muskelwachstum gesetzt.

Sanfter Einstieg mit dem Profi

Neueinsteiger suchen sich am besten ein Studio, wo sie die ersten Stunden unter Anleitung trainieren können. Gute Studios bieten diese Betreuung an, die vor allem dafür sorgt, dass die Bewegungen richtig ausgeführt werden und keine Trainingsschäden entstehen.

Dann kommt es darauf an, ob Sie klare Abläufe und Routinen mögen oder lieber Freiheit und Spontanität. Viele Studios offerieren die Erstellung von Trainingsplänen. Das ist sehr zu empfehlen, um möglichst schnelle und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Sie eher der spontane Typ sind, bitten sie den Trainer den Plan mit mehreren Optionen zu schreiben, die sie nach Lust und Laune austauschen oder anders kombinieren können.

Alltagstipps für Motivation und Spaß

  • Nähe: Suchen sie sich ein Fitnessstudio, das auf dem Arbeitsweg liegt. Das minimiert die Chance auf „faule“ Ausreden und spart jede Menge Zeit. Vor allem aber müssen sie sich nicht überwinden, noch einmal aufzubrechen, obwohl die heimische Couch so verlockend ruft.
  • Freunde: Animieren Sie Ihre Freunde, ebenfalls mit dem Training zu beginnen und Sie zu begleiten. Das motiviert, setzt einen kleinen Verpflichtungsdruck und macht einfach viel mehr Spaß. Vor allem, wenn man das Abschlussgetränk nach dem Training gemeinsam genießen kann.
  • Ziele: Setzen Sie sich kleine Ziele. Wer es übertreibt oder zu hohe Erwartungen an die eigenen Fortschritte hat, ist schnell enttäuscht und demotiviert. Den Trainingsfortschritt grundsätzlich zu messen, ist aber wichtig. Nur so erkennt man Trainingsfehler und hält die Motivation hoch.
  • Schmerzen: Fitnesstraining muss nicht schmerzen. Das unangenehme Gefühl, bei einer Muskelbelastung im Grenzbereich zum Muskelversagen ist okay. Aber echte Schmerzen gehören – auch wenn manch „harter Typ“ Ihnen das vielleicht weismachen will – nicht ins Fitnesstraining. Weiß der Trainer bei Schmerzen keinen Rat, fragen Sie einen Physiotherapeuten oder Sportmediziner.
  • Abnehmen: Fitnesstraining ist enorm effektiv, wenn es um die Gewichtsreduktion geht. Die aufgebauten Muskeln helfen permanent beim Abnehmen, weil sie den Grundumsatz des Körpers erhöhen. Ein Kilogramm Muskelmasse erhöht den Grundumsatz des Körpers um etwa 100 kcal. Wer also fünf Kilogramm Muskelaufbau aufbaut, verbraucht pro Tag den Gegenwert einer Tafel Schokolade oder einer Tüte Chips.

Müde und schlapp zum Training?

Wer müde trainiert, trainiert nicht gut

Wer müde trainiert, trainiert nicht gut (Foto: nd3000 | Bigstock)

Nach einem arbeitsreichen Tag ist kaum jemand so wach, konzentriert und energiegeladen wie am Vormittag. Ein klarer Nachteil, was das Training angeht.

Aber! Es gibt Hilfe. Heute offerieren die Hersteller hochwertiger Sportnahrung sogenannte Pro-Workout-Ergänzungen.

Pre-Workout-Ergänzungen

Diese Produkte haben eine gefäßerweiternde Wirkung und sorgen damit für eine bessere Energieversorgung der Muskulatur. Zusätzlich machen sie wach und helfen damit, dass Sie motiviert und konzentriert an Ihr Training gehen können.

Wichtig: Nur wer wach und konzentriert trainiert, minimiert das Verletzungsrisiko auf das mögliche Minimum.

Pre-Workout-Ergänzungen

Ausführliche Informationen zu Pre-Workout-Ergänzungen gibt es bei BioTechUSA – einem der führenden Hersteller von Nahrungsergänzungen mit über 500 Mitarbeitern und einem Vertriebsnetz in mehr als 70 Ländern.

Dein Kommentar:
« Warum der Bitcoin nie auf 100.000 Dollar steigen wird