• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen

Damit klappt es mit Platz 1
Die 5 besten Linkbulding-Tipps der Welt

Linkbuilding-Tipps gibt es viele. Aber diese haben sich seit Jahren in der Praxis bewährt und führen unweigerlich zu Toprankings.

Foto: JohanSwanepoel | Bigstock

Foto: JohanSwanepoel | Bigstock

1. Bau keine Links auf!

Es ist ganz wichtig, dass Du keine Links aufbaust. So glatt, wie Du Dich dabei vermutlich anstellst, wird der Pinguin Deine Seite ins nächste Eisloch werfen.

2. Bau keine Links auf!

Die Zeit, die Du in den künstlichen Aufbau von Links investierst, kannst Du deutlich sinnvoller nutzen. Zum Beispiel könntest Du Falschparker aufschreiben, Deine Nasenhaare zählen oder kleine Kinder in Pfützen schubsen.

3. Bau keine Links auf!

Wenn Du Links aufbauen willst, sind Deine Inhalte ziemlich sicher belanglos, langweilig und im unbeholfenen Stil des pickligen Torben aus der 5b verfasst. Gute Inhalte ziehen natürliche Links an. Schlechten Inhalten helfen auch künstliche Links nicht die Treppe hoch.

4. Bau keine Links auf!

Jesus soll vertrauenswürdigen Quellen zufolge am Kreuz gesagt haben: „Mehr Nägel, ich rutsche!“ Genau so läuft Dein Linkbuilding, wenn Du Dich nicht auf Deine Inhalte konzentrierst.

5. Bau keine Links auf!

Im schlimmsten Fall funktioniert Dein Linkbuilding kurzfristig und Du rankst vor mir. Dann komm ich zu Dir nach Hause und wir spielen die Szene mit dem Teppichmesser nach ;-)

Demnächst: Die 10 Besten IDF-WDF Tipps!

(Foto: Eric Gevaert | iStockphoto | Thinkstock)

(Foto: Eric Gevaert | iStockphoto | Thinkstock)

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es erst 2 Kommentare. Schreib uns Deine Meinung!
  • 🕝 Christopher

    Jetzt verstehe ich auch, warum das Eingabefeld für meine Webseite beim Kommentieren fehlt. Ich soll keinen Link aufbauen. :D
    Für Nofollow Links gilt das aber nicht oder?

  • 🕝 Sebastian (Redaktion)

    Ernsthaft: Das war die Krätze.

    Ich durfte hier alle paar Wochen mit dem Frog durchwuseln und Links löschen, weil sie entweder pornös waren oder schlichtweg auf 404s liefen. (Klassiker „Hab-ich–echt-nicht.de“)

    Einige Beiträge haben vierstellige Kommentarzahlen. Da war das schlicht nicht anders möglich. Aber URLs funktionieren ja auch im normalen Kommentarfeld.

    > Für Nofollow Links gilt das aber nicht oder?

    Das ist ja nicht so ganz ernst gemeint ;-) Wenn man Links irgendwo mitnehmen kann, ohne einen großen Handstand zu machen … wenn es thematisch passt, für den User Sinn macht, ist ja gegen Links gar nichts zu sagen.

    Aber ich würde als Blogger / Seitenbetreiber nicht > 20% meiner Arbeitszeit darin investieren.

Dein Kommentar:
« Meinungs- und Pressefreiheit
» Die besten Stromspartipps – Wie man im Haushalt Strom sparen kann